• Slideshow1
  • kiosk kirche
  • Nimbsch mit Femnet
  • schokomobil
  • faires Frühstück Arbeitstruppe

    Willkommen auf der Webseite der Steuerungsgruppe Fair Trade Town Bonn!

    Wir sind auch auf Facebook zu finden: www.facebook.com/FTTBonn


    Treffen der Steuerungsgruppe können wegen Corona vorläufig nicht stattfinden. Wenn sich die Situation wieder normalisiert hat, wird der Termin des nächsten Treffens hier bekannt gegeben.

    Interessierte sind herzlich willkommen!


    Auch der Faire Handel leidet unter Corona

    Die Pandemie hat auch die Akteure des Fairen Handel hart getroffen: die Weltläden, die Importfirmen und am meisten die Produzenten.

    Der Weltladen Bonn kann derzeit nur für 2 Stunden am Tag öffnen, weil es nicht genug Ehrenamtliche für den Ladendienst gibt. Da das Einkaufen von Vielen auf ein Minimum beschränkt wird, um sich nicht unnötig der Gefahr einer Infizierung auszusetzen, gibt es aber auch weniger Kunden. Damit sinkt der Umsatz, obwohl auch Online-Bestellungen (und Abholung zu den Öffnungszeiten im Laden) möglich sind.

    Laut Weltladen-Dachverband sind die Umsätze der deutschen Weltläden insgesamt um mehr als 75 Prozent gesunken. Ob einige deshalb aufgeben müssen, ist bisher nicht bekannt.
    Härter trifft es die Importorganisationen und Lieferanten der Weltläden. Viele kämpfen ums Überleben, mussten Kurzarbeitergeld für Ihre Mitarbeitenden beantragen oder einige entlassen.
    Am Schlimmsten aber trifft es die Hersteller von fair gehandelten Produkten. Für sie gibt es keine staatliche Unterstützung wie bei uns, wenn sie nicht arbeiten dürfen oder mangels verfügbaren Rohstoffen nicht können. Auch die Transportwege sind vielerorts zusammengebrochen. Das führt wiederum zu Nachschubprobleme für die Weltläden.
    (Quelle: TAZ vom 7./8. Mai 2020)
     
    Der Importeur für fair gehandelte Produkte El Puente hat eine kluge Solidaritätsaktion ins Leben gerufen: Mit jedem Online-Kauf im Webshop kann ein Weltladen und damit auch die Fair Trade-Partner unterstützt werden. Näheres siehe: https://www.el-puente.de/solidaritaet
    Wer keinen Weltladen in erreichbarer Nähe hat oder einen Ladenbesuch vermeiden möchte, kann derzeit die Waren versandkostenfrei bestellen und sich schicken lassen.
     
    El Puente unterstützt auch den Fair-Handelspartner HDIF in Armenien:
    Vor der Corona-Pandemie nähten die Mitglieder der Produzent*innengruppe Küchen- und Wohntextilien. Dann fingen sie mit einem Masken-Nähprojekt an, um die örtliche Polizei, Apotheken und Krankenhäuser zu unterstützen. Und inzwischen nähen sie auch für den Export. Die Idee von El Puente: für jede bei ihnen gekaufte Alltagsmaske wird vor Ort in Armenien eine Alltagsmaske an Bedürftige gespendet. So gewinnen alle Seiten: Den Kund*innen hierzulande werden fair produzierte Alltagsmasken zum Schutz gegen die Ausbreitung von COVID-19 angeboten, und gleichzeitig wird ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen in Armenien gesetzt.
     
    Auch der Fairhandels-Importeur "Weltpartner" hat eine Solidaritätsaktion für Weltläden ins Leben gerufen. Und auch hier bekommt man Mund-Nasen-Schutzmasken: fair und bio aus Kenia. Siehe: weltpartner.de/solidaritaet
     

    Aktuelle Termine siehe:

    Alljährlich stattfindende große Veranstaltungsprojekte:

    Bonner Filmfair

    Rundum Fair  -         Rundum Fair 2019 - Rückblick


    Veranstaltungsrückblick - hier findet sich eine Auswahl an vergangenen Veranstaltungen