Materialien & Downloads

    Neue Studie über die Fast Fashion-Industrie

    Die Christliche Initiative Romero (CIR) hat eine neue Studie über die Arbeitsbedingungen in der Fast Fashion-Industrie und eine Fabrik-Recherche in Sri Lanka veröffentlicht, die hier heruntergeladen werden kann.

     


     
     
     
     
     
     
    "Faire" Bananen: Rezeptpostkarten
     
     
     
    Als Abschluss-Highlight der Fairen Woche 2018 rief Transfair e.V. mit bundesweiten Aktionen zum Banana-Fairday am 28. September auf mit dem Ziel, den Anteil an fair gehandelten Bananen im deutschen Markt zu erhöhen. Dies war der Anlass für die 3 Fairtradetowns Rheinbach, Hennef und Sankt Augustin sowie dem Eine-Welt-Promotor Albrecht Hoffmann gemeinsam Postkarten mit 4 verschiedenen Rezepten und entsprechenden Motiven zu kreieren und drucken zu lassen.
    Sie sind kostenlos erhältlich bei Albrecht Hoffmann: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
     
     
    Agenda Newsletter aktuelldownload als PDF-Datei
     
    Aktivitäten und Termine der Stadt Bonn und der in Bonn ansässigen Vereine und Institutionen, die sich mit Nachaltigkeits-Themen beschäftigen; erscheint 2-monatig
    Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Amt für Umwelt, Verbraucherschutz und Lokale Agenda - Agenda-Büro                                                                                                                    

    Broschüre „Faire Mode - Schöne Mode“: ökofaire Kleidung in Bonnfaire mode einkaufsfuehrer bonn

    FEMNET e.V. ist Herausgeberin der Broschüre 'Faire Mode- Schöne Mode', welche eine aktuelle und attraktive Orientierungshilfe ist, um durch den Siegeldschungel zu finden und öko-­faire Kleidung in Bonn zu kaufen zu können.
    Es werden 61 Bonner Geschäfte aufgeführt und 17 davon ausführlich porträtiert. Die Geschäfte führen faire, ökologische oder in der EU 15 (alte EU Länder) produzierte Mode: Von schicken Boutiquen über Kinderbekleidungsläden bis zum Sport-­ und Outdoorsegment und Schneidereien.
    Erhältlich über:
    FEMNET, Kaiser-Friedrich-Str. 11, 53113 Bonn, www.femnet-ev.de gegen eine Schutzgebühr von 1,00 EUR/Exemplar sowie Versandkosten.
    Sie können die Broschüre auch im FEMNET-Büro während der Geschäftszeiten von Mo. - Do. 8.30 -16.30 Uhr erhalten.

    Diesen Einkaufsführer stellt FEMNET auch gern in Bonner Schulen vor. Interessierte melden sich bitte bei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

     

     Broschüre zur Fairen Öffentlichen Beschaffung

    Die Gärtnerinnen und Gärtner des Amtes für Stadtgrün tragen seit dem Jahr 2017 Dienstkleidung aus fairer Produktion. Die Beschaffung dieser Jacken, Hosen und Westen ist das Resultat eines Modellprojekts zwischen der Stadt Bonn und der Bonner Organisation Femnet.
     
    Eine Broschüre berichtet über den Weg der Kommune zum fairen Einkauf: "Schritt für Schritt - ihr Weg zur fairen öffentlichen Beschaffung von Dienst- und Schutzkleidung". Die Veröffentlichung von Femnet richtet sich an Beschaffungsverantwortliche, die sich um eine soziale Einkaufspraxis bemühen, und an Organisationen, die sich einen Wegweiser wünschen.
    Im Mittelpunkt: praktische Tipps und  Hinweise, wie soziale Kriterien in die Ausschreibung von Berufskleidung einbezogen und Stolperfallen vermieden werden können. 
    (Quelle: Stadt Bonn)
    Die Broschüre kann als Printausgabe bei FEMNET bestellt oder direkt als PDF-Datei heruntergeladen werden.
     
     
    "Faire" Grabsteine: Flyer "Aktiv gegen Kinderarbeit"
     
    Man mag es kaum glauben, aber tatsächlich kommen die meisten Natursteine, die für Grabmale verwendet werden, aus China und Indien.

    In vielen Steinbrüchen Indiens aber sind die Arbeitsbedingungen verheerend. Ausbeuterische Kinderarbeit, Hungerlöhne, fehlende Schutzkleidung und in der Folge schwere Unfälle und Krankheiten wie Quarzsand-Staublungen sind weit verbreitet.

    Damit auf den Bonner Friedhöfen keine Grabsteine aus ausbeuterischer Kinderarbeit verwendet werden, will die Stadt mit beigefügtem Faltblatt auf die Problematik aufmerksam machen.

    Näheres zu dem Thema findet sich auch auf der website der Kampagne "Aktiv gegen Kinderarbeit".

     

    Aktionspostkarte

    Für Bürgerinnen oder Bürger, die fair gehandelte Produkte in ihren Geschäften vermissen, stellt das Agenda-Büro eine  Aktionskarte zur Verfügung.

    "Ich hätte gern…" heißt es da auf der Vorderseite, auf der Rückseite können die Verbraucher den Artikel aufführen, den sie gern beim nächsten Einkauf bei ihrem Einzelhändler vorfinden würden. Die Karte ist beim Agenda-Büro der Stadt Bonn erhältlich.

    Vergrößerte Ansicht: Postkarte "Ich hätte gern..."

     

    Postkarten für den Fairen Handel

    Verbreiten Sie die Idee des Fairen Handels doch mal per Postkarte!

    Das Agenda-Büro hat dafür 4 originelle Postkarten kreiert, die auch dort erhältlich sind: